Mary Shelley-FRANKENSTEINIf i cannot inspire love i will cause fear

Netzwerken mal anders

Willkommen in Schwerte an der Ruhr. Einer kleinen Stadt mit ganz vielfältigen Seiten und erfolgreichen Buchprojekten. Am Rande des Ruhrgebiets gelegen und nicht weit von Sauer- und Münsterland entfernt haben wir eine kreative Scharnierfunktion. Mit störrisch, beständiger Kreativität haben sich Stiftungen mit Stahlkraft etabliert, die von der Gestaltungskraft und dem Pragmatismus einer Stadt erzählen. Die Rohrmeisterei oder das Elsebad sind Beispiele die weit über die Grenzen Impulse setzen. Einmal im Jahr kommt das Welttheater der Straße zu Gast und das bunte Treiben auf Straßen und Plätze öffnet den Blick und macht immer wieder Mut den Alltag auch mal anders anzusehen. In dieser kreativen Tradition entwickeln sich immer wieder Projekte mit querulantigem Charme. #schwerteliest #schwerteschreibt arbeitet digital und analog. Im Zentrum für den Zeitraum bis zum 23.April 2020 steht ein Buch: Der legendäre Band FRANKENSTEIN der jungen Autorin Mary Shelley. Vor 201 Jahren geschrieben ist er bis heute ungebrochen umstritten, thematisch vielfältig und noch immer erstaunlich lesbar. Eine traurige, eine spannende und eine spektakuläre Geschichte die viele Menschen inspiriert und begleitet hat. Wir entdecken sie gemeinsam mit Micro- und Begleitprojekten. WILLKOMMEN - es gibt genug Buchstaben für ALLE!


Zum Auftakt und zur Einstimmung: Die Stiftung Buchkunst zu Gast im Wuckenhof  

  • Buchkunst
  • Mobile Möbel
  • Schöne Haptik
  • Pop-Up-Ausstellung
  • Bücher fassen sich gut an
  • Form und Inhalt
  • Buchkunst mit Trends
  • Projektstart
  • Buchfreundinnen
  • Der Wuckenhof

 

Das Projekt #schwerteliest #schwerteschreibt wird freundlich unterstützt und getragen von: Stadt Schwerte, Literaturland Westfalen, Stadtwerke, Rohrmeisterei, Werbegemeinschaft Schwerte und den beiden örtlichen Buchhandlungen. Applaus für die Ruhrtalbuchhandlung und Dank an Bücher Bachmann. Es kann nicht genug Bücher in dieser Welt geben. Dank allen ehrenamtlich arbeitenden Männern und Frauen die diese Stadt lebens- und lesenswert machen - ohne Euch gäbe es auch solche Projekte nicht.


Inspiration: Der Schwerter Wuckenhof - Heimat der legendären "Weißen Frau" vom Wuckenhof. Verflucht und allein fristet sie im Gewölbe ihr Dasein. Ob das Monster ohne Namen ein guter Partner wäre?